Alle Beiträge, die unter Bücher gespeichert wurden

Das ganze Kind hat so viele Fehler

Zerbrechen wir an dem Wissen, das wir uns gewünscht haben? Sandra Schulz ist in der 13. Woche schwanger, als sie nach einer Blutuntersuchung einen gefürchteten Satz hört: «Ich habe leider kein komplett unauffälliges Ergebnis für Sie», sagt ihr die Ärztin. «Ein Schicksalsschlag», sagt ihre Familie. Sandra Schulz denkt: Redet nicht so über mein Kind! Sie kämpft um ihre ungeborene Tochter, doch heimlich nennt sie das Wunschkind, das plötzlich keines mehr ist, eine «halbe Sache» und fragt sich, ob sie ein behindertes Kind lieben können wird. Lange hat mich kein Buch mehr so berührt wie dieses Buch. Nicht nur, dass Sandra Schulz ihre Erfahrungen im gleichen Zeitraum erlebt hat, wie ich es tat. Nein, es gibt so unfassbar viele Parallelen zu meinem eigenen Leben, zu meiner eigenen, komplizierten Schwangerschaft, in der auch wir die Entscheidung treffen mussten, was wir dem Kind zumuten können und womit wir selber werden leben können. Dieses Buch ist basiert auf den Tagebucheintragungen und lässt einen teilhaben, an einer Schwangerschaft die so ganz anders ist. An den Zweifeln die man hat, ob …

Eine Stimme für Frühchen.

Als ich das erste Mal die Klappe am Inkubator alleine geöffnet habe, um meine Hand auf mein eigenes Kind zu legen, zog sich in mir alles zusammen und die Tränen schossen mir in die Augen. Vor Glück und Angst. Ich war überwältigt von dieser ganzen Situation. Ich konnte nichts sagen, mir fehlten einfach die Worte. Von Januar bis Mai sass ich am Inkubator mit der Hand auf dem Kleinen liegend, mal seine eigene kleine Hand haltend, mal die Füsse streichelnd. Ich bin zur Begrüssung mit den Fingern seinen Bauch hochgekrabbelt, habe ihn am Kinn gestreichelt und dazu “ eine kleine Micky Maus ging einmal die Strasse rauf…“ aufgesagt. Ich habe Lieder gesummt wie “ Super Trouper lights are gonna find me… Shining like the sun…“ und ihm ein bisschen von zu hause erzählt. Viele Tage habe ich auch einfach nichts erzählen können. Ich war oft sprachlos und irgendwie auch hilflos. Monate später fand ich ein Buch im Briefkasten. Eine Stimme für Frühchen von Julia Schierhold-Urlichs und Tanja Sehrndt. Ein Buch mit Geschichten zum Vorlesen am Inkubator. Ein Buch, …