Ab Drei, Allgemein
Kommentare 2

Hallo Herr Doktor.

Ich stehe im Behandlungszimmer und merke, wie mir die Tränen in die Augen schiessen und der Kloß im Hals immer grösser wird.
Ich bedanke mich, nehme den Kleinen an die Hand und schliesse die Türe hinter uns. Einatmen. Ausatmen. Hergott, drehe ich jetzt komplett durch?

Hysterische Mutter.
Die ist ja wohl komplett drüber.
Wegen einem bisschen Husten

Ob sie das gedacht haben?
Geseufzt haben, als wir die Türe raus waren?
Sich geärgert haben, dass wir wegen einem bisschen Husten da waren? Es hätte wichtigere Patienten gegeben. Sicherlich.

Ich könnte diese Gedanken verstehen.

Und gerne hätte ich mich gestern erklärt.

Vielleicht hätte ich mich setzten sollen und einfach erzählen sollen, von meinem Vormittag, der Nacht davor, den letzten Jahren.
Vielleicht hätte ich einfach erzählen sollen, welche Angst ich im Supermarkt heute morgen hatte, als der Kleine vor lauter Husten keine Luft bekam. Wie wir nach Hause gerannt sind, inhaliert haben und die Notfallmedikamente in der Hand hatte.
Vielleicht hätte ich noch erzählen sollen, dass er lange gebraucht hat, um sich davon zu erholen und ich in diesen Minuten durchgedreht bin. Welche Vorwürfe ich mir gemacht habe.
Vielleicht hätte ich von meiner immer grösser werdenden Angst in diesen Situationen erzählen sollen.

Oder davon, dass ich in den letzten Wochen einfach meine Bodenhaftung, meinen Halt, meine Sicherheit und meinen Glauben an mich und das was ich tue, verloren habe.

Herr Doktor, ich glaube gestern, da war ich der Patient.

Und sie haben mir, ohne es zu wissen, geholfen, und mir ein Stück Sicherheit zurückgegeben.

2 Kommentare

  1. Hey, vielleicht ist es Zeit, die Schokokuchen-Psychologin anzurufen. Manchmal muss man mit einem Profi reden, der was aushält. Du machst das toll, aber manchmal blockiert man, weil die Ängste überhand nehmen, man müde ist, man zu viel Verantwortung trägt… Gespräche mit Profis können manchmal die Relation wieder herstellen.
    Und wenn Du Dir nicht sicher bist, die Sorgen überschwappen, dann ist es besser Du sprichst mit einem Arzt und wirst danach ruhiger als in den Sorgen unterzugehen. Und gerade Kinderärzte wissen, wie wichtig es ist, die Eltern nicht aus dem Blick zu verlieren. 🤗

    Liken

    • Lieben Dank!😘
      die Schokokuchen-Psychologin habe ich tatsächlich schon ausfindig gemacht – sie arbeitet leider mittlerweile nur noch mit Kindern… aber sie war auch mein erster Gedanke.
      Aber es stimmt was du sagst, ich brauche definitiv jemanden, der mit mir mal all die letzten Jahre aufarbeitete und sortiert. 😘😘

      Liken

Schreibe eine Antwort zu jutta Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s